RSV-ler Andreas Klappert bei der DM im Kraichgau dabei

12.06.2013

Am vergangenen Wochenende wurden im Kraichgau die deutschen Meister 2013  auf  der Triathlon-Mitteldistanz  ermittelt.  Bei dieser super organisierten Veranstaltung passte einfach alles, nur der Wettergott spielt nicht mit.
Der  Wettkampf  sollte für mich als letztes  langes Vorbereitungrennen  für den Ironman Frankfurt als Formbestätigung gewertet werden.
Pünktlich um 7:30 Uhr  kamen die ersten Tropfen  vom Himmel, der nach wenigen Minuten seine Schleusen öffneten, so dass eine Unwetterwarnung ausgegeben wurde.
Der Start wurde mehrmals verschoben, die wartenden Athleten waren  nach kurzer Zeit völlig durchnässt. Viele stellten sich die Frage ob ein Start überhaupt noch Sinn machte. Ein großer Teil holte die Räder aus der völlig aufgeweichten Wechselzone und begaben sich auf die Heimreise.
Aber der Wettergott hatte ein einsehen und die Wetterfront verzog sich. Durchnässt und mit der Kälte in den Knochen gingen wir zum angekündigten Start. Heute lief  fast alles schief, hier war eine optimale mentale Vorbereitung nicht möglich.

Man wollte es kaum glauben, endlich ging es los. Mit der Musik von ACDC „ Hells Bells“ wurde der Schwimmstart eröffnet. Nach einigen hundert Metern wich die Kälte aus meinem Körper und ich  spulte die 1,9Km im Wasser ab. Nach 43:52 Minuten wechselte ich aufs Rad.
 Durch den vielen Regen war die Radstrecke sehr schmutzig und nass, sehr viele Pannen und Stürze um uns herum, immer in Gedanken, hoffentlich passiert mir hier nichts.
Mittlerweile hatte sich das Wetter soweit gedreht, das pünktlich zum Laufen schwüle 30 Grad die Wettkämpfer belastete. Nach einer Radzeit von 2:54h erreichte ich die 2. Wechselzone und schlüpfte in die Laufschuhe. Immer hatte ich den Gedanken im Kopf, dass schaffe ich jetzt auch noch.
Mit einer Laufzeit von 1:45h für den Halbmarathon  kam ich nach 5:28:46 völlig kaputt aber glücklich, es doch unter diesen Bedingungen geschafft zu haben, ins Ziel.

Gruß Andreas


Durchhalten, allen Witterungsbedingungen zu trotzen um sein gestecktes Ziel zu erreichen, dass sind die herausragenden Eigenschaften, die es braucht, sich auf einen Ironman vorzubereiten. Dies hat Andreas eindrucksvoll an diesem Wochenende unter Beweis gestellt.
Wir wünschen Ihm für seinen Start in Frankfurt ein besseres, wirklich tolles Wettkampfwetter, viel Kraft, eine gute Wettkampfeinteilung, mentale Stärke, großen Kampfgeist und tausend  Kleinigkeiten, die an dem Tag „X“ besonders gut ablaufen.
-> Andreas Du schaffst das! Die Triathleten des RSV sind in Frankfurt gedanklich bei Dir



Andreas Klappert
 

Bildunterschrift: Andreas Klappert bei den Deutschen Meisterschaften 2013 in Kraichgau


 

Weitere Auskunft:

RSV Osthelden
Jens Junghanns
Tel.: 02732 55 48 30
E-Mail: junghanns@rsvosthelden.de